Rezept Bratensauce

Grundrezept Bratensoße

Die Soße bringt alles zusammen.
Egal wie das Essen schmeckt, selbst wenn es misslungen ist, mit genügend leckerer Soße wird jedes Mahl zum Festschmaus.
Bratensoße wie aus dem Restaurant lässt sich super als Vorrat anlegen.
Da das Herstellen einer Bratensoße recht lange dauert, ist es am besten, einfach eine große Menge davon zu kochen und dann in Einmachgläsern aufzubewahren.

Man könnte sie dann theoretisch bis zum nächsten Weihnachten aufbewahren, also das andere Jahr, so lange hält sie sich.
Vorausgesetzt, du hast sauber gearbeitet.
Wie das alles funktioniert, steht im folgenden Rezept.

Braune Bratensoße kochen ist einfach

Es dauert einfach nur seine Zeit. Und zugegeben, es macht auch ein wenig Abwasch. Wer also den Abwasch scheut, muss weiterhin zur chemischen Keule aus dem Supermarkt greifen.
Schöne Alternative…

Im folgenden Rezept ist nur von Knochen als Zutat die Rede, da es sich um ein Grundrezept handelt. Je nachdem, was für Knochen du hast oder bekommst, kannst du sie dann verwenden. Wer es besonders fein machen möchte, verwendet für jedes Rezept die entsprechenden Knochen.
Du möchtest Lammbraten machen, dann verwende Lammknochen, es soll Ente geben, dann verwende die Entenknochen, usw.

Rezept Bratensauce

Auf diese Weise hat die Soße immer den passenden Geschmack zum Gericht. Sie ist dann aber nicht besonders flexibel. Lammsoße schmeckt nicht wirklich lecker zur Entenbrust und umgekehrt. Obwohl dass noch gerade so gehen könnte, mit viel Knoblauch und Rosmarin.

Wenn du Soße für alle möglichen Gerichte kochen möchtest, verwendest du am besten Kalbsknochen. Die günstige Alternative wären Schweineknochen aber dann schmeckt es nicht ganz so fein.

Bratensoße Videoanleitung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verpasse kein zukünftiges Video mehr wie dieses. KLICKE HIER zum Abonnieren. Ein neues Video gibt es jeden Sonntag.

Soße auf Vorrat kochen

Die fertige Soße wird nach dem Kochen in sterile Schraubgläser gefüllt und hält sich so fast unbegrenzt. Voraussetzung dafür ist eine super hygienische Arbeitsweise.

Ich verwende Schraubgläser mit ca. 200 ml Inhalt*. Das reicht in jedem Fall für 4-6 Personen. Du kannst natürlich kleinere Gläser* verwenden, für einen 1 oder 2 Personenhaushalt macht das auch Sinn.

Die Zubereitung der Soße findet in mehreren Stufen statt. Am Ende wird die fertige Soße gefiltert und noch weiter gekocht. Während dieser Zeit kannst du schon die Gläser vorbereiten. Sie sollen noch möglichst heiß sein, wenn die Soße abgefüllt wird.

So wird es gemacht

  • Koche die Gläser und Deckel für 7 Minuten in kochendem Wasser.
  • Nimm alles mit einer Küchenzange aus dem Topf, die du vorher auch in dem Wasser für eine Weile mitgekocht hast.
  • Breite ein frisches, sauberes Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche aus und lege die Gläser und Deckel zum Abtropfen darauf. Lass das Wasser weiter kochen.
  • Wenn die Soße reduziert ist, fülle sie kochend heiß, bis 1 cm unter den Rand, in die Gläser ab. Verschließe die Gläser sofort fest mit einem Deckel.
  • Stell die Gläser nebeneinander in den Topf mit dem kochenden Wasser. Das Wasser soll bis unter den Deckelrand reichen. Bei Bedarf einfach mit heißem Wasser auffüllen.
  • Die Gläser im kochenden Wasser für 20 Minuten kochen lassen, anschließend Herd ausstellen und die Gläser im Wasser vollständig abkühlen lassen.
  • Herausnehmen, abtrocknen und im Kühlschrank bis zu 1 Jahr aufbewahren.

Noch mehr leckere Soßen-Rezepte gibt es in meinem Küchenratgeber „Soßen“ von GU*.

Rezept Bratensauce

Grundrezept Bratensoße

So wird aus Knochen, Gemüsen und Gewürzen eine braune Bratensoße.
5 from 15 votes
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 6 Stunden 20 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Französisch
Portionen 20 Portionen
Kalorien 193 kcal

Kochutensilien

  • Großer Schmortopf 5 Liter Fassungsvermögen

Zutaten
  

  • 1,5 kg Knochen von Kalb, Schwein, Geflügel, Wild oder Lamm
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 große große Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 250 g Knollensellerie
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 EL Tomatenmark
  • 250 ml Rotwein trocken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 5 Wacholderbeeren
  • 4 Thymianzweige
  • Salz

Anleitungen
 

  • Die Knochen in Walnussgroße Stücke hacken oder vom Metzger hacken lassen. In einer Pfanne mit hohem Rand das Öl erhitzen. Die Knochen dazu beben und bei schwacher Hitze rundum für 20 Minuten anrösten. Die Knochen sollen kräftig braun gebraten sein. Je dunkler, desto kräftiger die Sauce.
    Rezept Bratensauce
  • In der Zwischenzeit das Suppengrün putzen. Lauch längs aufschneiden und gründlich waschen, dann in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Möhren und Sellerie gründlich waschen und ungeschält in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebeln samt Schale vierteln. Wenn die Knochen angebraten sind, dass Gemüse dazugeben und 20 Min. mitbraten.
    Rezept Bratensauce
  • Das Tomatenmark einrühren und für 20 Min. anrösten. Mit Wein ablöschen, Lorbeer, Pfefferkörner und Wacholderbeeren dazugeben. Knoblauch samt Schale zerdrücken und in den Topf geben. Mit 0,5 l Wasser aufgießen und bei mittlere Hitze in 25-30 Min. offen einkochen lassen.
    Rezept Bratensauce
  • Sobald die Flüssigkeit sämig eingekocht ist, weitere 0,5 l Wasser aufgießen und erneut 25-30 Min. einkochen lassen. Anschließend mit 4 Liter Wasser auffüllen und ca. 3 Std. kochen lassen, bis die Flüssigkeit auf ca. 1,5 Liter reduziert ist. Dabei Thymian und 2 TL Salz dazu geben.
    Rezept Bratensauce
  • Ein feines Sieb in einen Topf hängen. Den Topfinhalt mit allen Zutaten hineingießen und die Sauce auffangen.
    Rezept Bratensauce
  • Topf mit der Sauce auf den Herd stellen und bei großer Hitze auf 0,6 l reduzieren. Sauce in einen Becher umfüllen, abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank stellen. Die Sauce geliert, das Fett härtet an der Oberfläche. Es kann leicht mit einem Löffel abgenommen werden
    Rezept Bratensauce
  • Soße nach dem Entfetten erneut aufkochen und kochend heiß in sterile Schraubgläser abfüllen.
    Sofort verschließen und die Gläser für 20 Minuten in kochendem Wasser sterilisieren. Vollständig darin abkühlen lassen, dann bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.
Keyword Küchen-Basics
instagram @nico.stanitzok

Hast Du mein Rezept ausprobiert?

Markiere mich mit @nico.stanitzok wenn Du es mir zeigen möchtest.